Mangelernährung im Spital (2006)

Die Bedeutung der krankheitsbedingten Mangelernährung wird oft unterschätzt. Dementsprechend wird sie bei Patienten selten als eigenständiges Problem erkannt. Bis 40% der Spitalpatienten sind bereits bei Spitaleintritt mangelernährt, und häufig verschlechtert sich der Ernährungszustand während des Spitalaufenthalts. Die Mangelernährung vermindert die Lebensqualität und die Prognose von Betroffenen, sie verursacht Komplikationen und verlängert den Spitalaufenthalt, was zu erheblichen Mehrkosten führt.

Seit Januar 2014 bilden das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) und die Abteilung Lebensmittelsicherheit des Bundesamts für Gesundheit (BAG) das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). Die Berichte wurden somit zwar unter dem Namen des BAG publiziert, stehen aber nicht mehr in dessen Verantwortlichkeit.  

Letzte Änderung 06.06.2016

Zum Seitenanfang

https://www.eek.admin.ch/content/eek/de/home/pub/mangelernaehrung-im-spital.html